Evangelisch - Lutherische Kirchgemeinde Treuen
St. Bartholomäus

Veranstaltungen Startseite Einladungen Gemeindekreise Impulse
Galerie Besinnliches Kindergarten Förderverein Kontakt Gästebuch

Besinnliches

Monatsspruch Juni 2014
 

Liebe Leserinnen und Leser!

„Die Treuener sind treu.“, hat Kathleen Quellmalz mir einmal in einem Gespräch gesagt. Und ich habe in dem, was Sie mir zu verstehen gab, ihre Dankbarkeit gespürt: sie weiß es zu schätzen, dass Glieder unserer Kirchgemeinde sie über die Jahre hinweg kontinuierlich in ihrer herausfordernden Arbeit mit den Straßenkindern von Dar-es-Salaam als Missionarin durch Gebet und auch finanziell unterstützt haben und weiter fördern.

Wer sich wünscht, Kathleen Quellmalz zu treffen und von ihr zu hören, hat derzeit gute Chancen. Während ihres Heimataufenthaltes geht sie nicht nur in die verschiedenen Gruppen und Kreise, sondern hält auch am 5. Juli einen Gemeindeabend und predigt am 6. Juli im Gottesdienst „Andocken zwischendrin“.

Treue ist für Paulus eine „Frucht des Geistes“. Sie ist eine von mehreren guten Verhaltensweisen, die der Heilige Geist in uns wirkt, wenn wir an Jesus glauben. In unserem Monatsspruch für Juni 2014 aus Galater 5,22-23 listet er sie zusammen mit den anderen guten Handlungsweisen: „Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Selbstbeherrschung.“.

All diese guten Verhaltensweisen stehen im Gegensatz zu den negativen Verhaltensweisen, die im Abschnitt vorher als „Werke der Finsternis“ aufgeführt werden.

Paulus sieht den Menschen als ein Wesen, das in Spannung steht. Von Natur aus neigen wir Menschen dazu, selbstsüchtig und egoistisch zu handeln; „Unzucht, Wutausbrüche, Trunkenheit“ und andere Laster sind die Folgen. Aber wo der Glaube an Jesus Christus im Menschen lebt, da herrscht ein anderer Geist: der Geist Gottes.

Und dieser Geist Gottes, der Heilige Geist, ist in der Lage, uns zu verändern. Er zielt auf die Liebe. Durch ihn werden wir Tag für Tag neu befähigt, den zerstörerischen Egoismus in uns nüchtern wahrzunehmen und zu überwinden. Wir werden offener für den Nachbarn, Kollegen und Mitmenschen. Der Geist Gottes hilft uns, Mangel und Not des Nächsten mit ihm zu tragen. Er macht uns fähig, einander zu helfen – und sei es dadurch, dass wir treu sind.       

Ihr Pfr. Becker
 


[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [31] [26] [27] [28] [30] [32] [33] [49] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75] [76] [77] [78] [79] [80] [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] [88] [89] [90] [91] [92] [93] [94] [95] [96] [97] [98] [99] [100] [101] [102] [103]
Impressum Datenschutz
Copyright © 1999-2019 by Ch. Seifert - Programmierservice       Keywort Counter Besucher
Start-Seite [www.kirche-treuen.de]