Evangelisch - Lutherische Kirchgemeinde Treuen
St. Bartholomäus

Veranstaltungen Startseite Einladungen Gemeindekreise Impulse
Galerie Besinnliches Kindergarten Förderverein Kontakt Gästebuch

Besinnliches

Jahreslosung 2014
 

Jahreslosung für 2014

Gott nahe zu sein ist mein Glück. (Psalm 73, 28)

Glück muss der Mensch haben“, sagt das Sprichwort. Wer so spricht, betont, dass Glück zum gelingenden Leben gehört. Glück zu haben ist ein „Muss“; das Glück ist die Zutat zum Leben, die es angenehm, ja sogar sinnerfüllt sein lässt. Was macht es aber aus, das Glück?

In unserer Zeit ist Glück in der Regel eng verbunden mit Wohlergehen und Besitz, mit Freiheit und Unabhängigkeit, mit Lebensfreude und Erfolg, mit Ansehen und intakten Beziehungen.

Vielleicht hat der Psalmbeter Glück zunächst auch so verstanden. Jedenfalls hat er viel von dem im Leben seiner Mitmenschen wiedergefunden und festgestellt: Mit deren Verhältnis zu Gott hat ihr Glück gar nichts zu tun, denn Gott interessierte sie überhaupt nicht.

Der Fromme nimmt nun eine verwegene Umbewertung vor: Das, was er vorher für die Faktoren des Glücks gehalten hat: Reichtum, Erfolg, usw., sind nicht wichtig, weil sie vergänglich sind. Das wahre Glück dagegen, so beschreibt es der Beter, ist die Nähe Gottes, die er erlebt.

Inwieweit deckt sich sein Empfinden mit meiner Wahrnehmung? Macht mich die Nähe zu Gott so glücklich, dass darüber alles andere nebensächlich wird? Und was ist Glück für mich nun eigentlich? Lässt Glück sich überhaupt beschreiben?

Beim Nachdenken darüber wird mir klar: Es sind immer nur Augenblicke, für die ich das Wort Glück in den Mund nehmen möchte. Glücklich war ich, als ... Vieles fällt mir dazu ein. Und es verteilt sich durchaus nicht nur auf meine Kindheit und Jugendzeit.

Der Psalmbeter meint mit Glück aber mehr als diese Augenblicke, zu denen wir sagen möchten: „Verweile doch, du bist so schön.“ Er meint einen Zustand, der sich in meinem Leben unabhängig von meinem gegenwärtigen Schicksal einstellt und den ich nicht selber herbeiführen kann.

Das Weihnachtsfest erinnert uns immer wieder daran, dass Gott selbst aktiv wird, uns Menschen nahekommt und uns nahe bleibt. Nur wir übersehen seine Nähe oft, merken wenig davon, weil wir uns nach anderen Dingen ausstrecken oder uns keine Zeit dafür nehmen, diese Nähe aufzuspüren.

Das könnte unsere Aufgabe für das neue Jahr sein: Spuren dieser Nähe zu entdecken, jeden Tag neu, und diese Nähe als Erfüllung, als Glück zu erkennen.

Bei dieser Aufgabe wünsche ich Ihnen auch im Namen der Kirchenvorsteher und Mitarbeiter viel Spaß und maximalen Erfolg und in diesem Sinne ein glückliches neues Jahr. Ihr Pfr. Stefan Konnerth
 


[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [31] [26] [27] [28] [30] [32] [33] [49] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75] [76] [77] [78] [79] [80] [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] [88] [89] [90] [91] [92] [93] [94] [95] [96] [97] [98] [99] [100] [101] [102]
Impressum Datenschutz
Copyright © 1999-2019 by Ch. Seifert - Programmierservice       Keywort Counter Besucher
Start-Seite [www.kirche-treuen.de]