Evangelisch - Lutherische Kirchgemeinde Treuen
St. Bartholomäus

Veranstaltungen Startseite Einladungen Gemeindekreise Impulse
Galerie Besinnliches Kindergarten Förderverein Kontakt Gästebuch

Besinnliches

Montasspruch September 2013
 

Liebe Leserinnen und Leser,

 Und seid nicht bekümmert; denn die Freude am Herrn ist eure Stärke.

So lautet der Monatsspruch für September. Als ich ihn las (Nehemia 8,10), war er sofort da, der Ohrwurm: Eine Vertonung dieses Bibelverses im Liederbuch „Singt von Hoffnung“, sie steht dort unter Nr. 97. Ein fröhliches, ein strahlendes, ein tröstliches Lied.

Das brauchen wir – denn von dem anderen, von dem, was uns „bekümmert“, was uns Kummer macht, haben wir genug. Es ist nicht glatt gelaufen. Nein, ich habe es nicht geschafft. Wieder habe ich mich falsch verhalten. Der Mensch, der mir so wichtig war, ohne den ich niemals leben wollte, ist nicht mehr da.

Die Israeliten sind bekümmert. Ihnen wird das Gesetz des Mose vorgelesen von früh morgens bis zum Mittag, es wurde ihnen verständlich ausgelegt, und sie spürten: Wir sind dem nicht gerecht geworden, wir haben die Erwartungen unseres Gottes nicht erfüllt.

Nehemia sagt den Traurigen: „Geht hin und esst fette Speise und trinkt süße Getränke und sendet auch denen, die nichts für sich bereitet haben, denn dieser Tag ist heilig unserem Herrn. Und seid nicht bekümmert; denn die Freude am Herrn ist eure Stärke.“

Deftiges Essen, süße Getränke nähren den Körper und stellen der Trauer in der Seele die Stärkung des Körpers an die Seite.

Mancher verurteilt, wenn Menschen nach einer Beerdigung zusammen essen und trinken. Aber darf man als Hinterbliebener das Leben denn nicht wieder bejahen, also essen und trinken und mit Menschen reden? Zusammen essen und trinken stärkt die Gemeinschaft und hilft der Seele.

Und direkt? Können wir auch direkt etwas für die Seele tun? „Seid nicht bekümmert; denn die Freude am Herrn ist eure Stärke!“ Die Seele hat bereits einen starken Partner bekommen, den gut genährten Körper. Jetzt bekommt sie einen zweiten starken Partner: die Freude an Gott!

Es geht nicht darum, dass ich immer alles richtig mache und mir immer alles gelingt. Ich darf auch nicht immer nur auf mich schauen und auf die Latte, die ich mir so hoch gehängt und wieder gerissen habe. Auf Gott sollen wir schauen und erkennen, dass er uns Gutes tut, dass Gott uns noch mehr Gutes will, dass Gott gütig ist. Die Seele freut sich an Gott! Das gibt ihr Stärke, es ist Nahrung für sie, gehaltvoll und süß!

Und so kommt der Ohrwurm auf die Lippen oder bringt mich zum Summen:

„Seid nicht bekümmert, seid nicht bekümmert, ... denn die Freude am Herrn ist eure Kraft.“

Verbunden in der täglich zu suchenden Freude am Herrn grüße ich Sie auch im Namen der Mitarbeiter und Kirchvorsteher

Ihr Pfarrer Stefan Konnerth
 


[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [31] [26] [27] [28] [30] [32] [33] [49] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75] [76] [77] [78] [79] [80] [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] [88] [89] [90] [91] [92] [93] [94] [95] [96] [97] [98] [99] [100] [101]
Impressum Datenschutz
Copyright © 1999-2019 by Ch. Seifert - Programmierservice       Keywort Counter Besucher
Start-Seite [www.kirche-treuen.de]