Evangelisch - Lutherische Kirchgemeinde Treuen
St. Bartholomäus

Veranstaltungen Startseite Einladungen Gemeindekreise Impulse
Galerie Besinnliches Kindergarten Förderverein Kontakt Gästebuch

Besinnliches

Monatsspruch Dezember 2011
 

„Gott spricht: Nur für eine kleine Weile habe ich dich verlassen, doch mit großem Erbarmen hole ich dich heim.“       Jesaja 54,7

 

Liebe Leserinnen und Leser !

Schnell geraten wir Menschen in Not – auch in der Adventszeit:

Eine Erkrankung tritt auf und bleibt hartnäckig. Wir warten auf Heilung und Genesung, aber es tut sich anscheinend gar nichts.

Ein Unfall geschieht auf winterglatter Fahrbahn im Auto oder auf Arbeit – und wir fallen aus für Wochen oder Monate...

 

Auch die Israeliten zur Zeit des Propheten Jesaja stecken in großer Not: ihre Heimat war zerstört, ihr Tempel lag in Trümmern und Viele lebten verschleppt fernab von zu Hause. Sie fühlten sich von Gott verstoßen und verlassen. 

 

„Nur für eine kleine Weile habe ich dich verlassen, doch mit großem Erbarmen hole ich dich heim.“, sagt Gott seinem Volk Israel in den Worten des Monatsspruchs Dezember aus Jesaja 54,7.

Gott steht dazu, dass er die Israeliten einen Augenblick lang seinen Zorn hat spüren lassen. Sie mussten erfahren, wie er sich ihnen entzogen hatte und abwesend war – und mussten damit fertig werden, dass sie sich allein gelassen und von Gott verlassen fühlten.

Aber diese kleine Weile steht in keinem Verhältnis zu dem, was jetzt anbricht. Denn bei Gott selbst vollzieht sich gerade eine Wende: Sein Zorn wendet sich in Erbarmen! Und damit muss alles anders werden. Das neue Heil bricht sich Bahn: Gott wird sein Volk heimholen. 

 

Advent 2011: inmitten der hektischen Vorweihnachtszeit warten wir auf Seine Ankunft. Auch wenn wir geschäftig Geschenke einkaufen und mit vielen Festtagsvorbereitungen befasst sind, können wir in Not geraten oder Verlassenheit erleben. Aber seid getrost: das neue Heil bricht sich Bahn. Gott wendet sich uns wieder zu. Er ist unterwegs zu uns. Und mit Ihm wird alles neu. So groß ist Sein Erbarmen, dass Er selber Mensch wird und unser Leben teilt.

 

Es grüßt Sie in Verbundenheit Ihr Pfr. Jan Peter Becker

 
 


[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [31] [26] [27] [28] [30] [32] [33] [49] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75] [76] [77] [78] [79] [80] [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] [88] [89] [90] [91] [92] [93] [94] [95] [96] [97] [98] [99] [100] [101] [102]
Impressum Datenschutz
Copyright © 1999-2019 by Ch. Seifert - Programmierservice       Keywort Counter Besucher
Start-Seite [www.kirche-treuen.de]